Gemeindenews 5

Gemeindenews 5

Corona-Maßnahmen im November

Die zweite Welle der Corona-Pandemie hat uns nun erreicht.

Um einer unkontrollierten Ausbreitung entgegenzuwirken, hat die Bundesregierung zunächst für den November weitere Maßnahmen beschlossen. Indem jetzt reagiert wird – so die Hoffnung der Regierung – soll es an Weihnachten möglich sein, Familie und Freunde treffen zu können. Laut dem Beschluss sei daher jetzt die „wichtigste Maßnahme in der kommenden Zeit […] Abstand zu halten und Kontakte zu verringern. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.“

Diesem Anliegen und Beschluss folgend, haben wir für unser Gemeindeleben im November folgende Maßnahmen beschlossen:

  • Gottesdienste – und parallel dazu die Kindergottesdienste und Biblischer Unterricht – finden weiterhin mit Abstands- und durchgehender Masken-Pflicht statt. Ferner wollen wir darauf achten, dass die Gemeinschaft sich nach dem Gottesdienst zügig auflöst.
  • Alle Veranstaltungen und diverse Gruppentreffen im Gemeindezentrum, die über die erlaubte Teilnehmerschaft von zwei Haushalten mit max. 10 Personen hinausgehen, fallen aus.
  • Da unsere Junge Gemeinde im Rahmen der Jugendpflege unter andere Bestimmungen fällt, prüfen wir anhand der aktuellen Verordnung, ob und was wir im erlaubten Rahmen für unsere Kinder und Jugendliche anbieten. Weitere Infos dazu folgen.
Mit diesen Maßnahmen gehen wir einen Kompromiss ein, der uns mit dem Gottesdienst (und evtl. weiteren Bereichen der Jungen Gemeinde) einerseits einen Raum für persönliche Begegnungen bietet, andererseits aber unsere Kontakte verringert, indem wir auf die anderen Treffen verzichten. Wie immer gilt, dass die Maßnahmen unter dem Vorbehalt der weiteren Pandemie-Entwicklungen stehen.

Bei allen Einschränkungen ist es unsere herzliche Bitte, dass wir unser Gemeindeleben mit den vielen anderen Möglichkeiten gestalten und leben:

  • Austausch und Gebet am Telefon
  • Kaffeetrinken oder Hauskreis in unserer „Online-Kirche“
  • Werdet kreativ

Auch unser „Corona-Helferkreis“ steht bereit für die, die aufgrund der Krise in Not geraten sind.

Es ist für uns alle kein leichter Schritt und uns ist bewusst, wie sehr die Meinungen und Bedürfnisse auseinandergehen. Umso mehr beten wir dafür, dass in dieser nun schon länger andauernden Krise unsere Liebe füreinander noch mehr aufblüht und tiefer wird. Denn das ist Gemeinde, eine Gemeinschaft, die aus Gottes Liebe geboren wurde und aus ihr lebt.

Jesus Christus spricht: „Liebt einander! Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben.“ (Johannes 13,34)